PANGEA

2020

  • GLOSS in der Referentin

    In der aktuellen Ausgabe der Referentin ärgert sich Sarah Held über das mangelnde Angebot an feministischen Zeitschriften und erwähnt lobend die GLOSS als Beispiel für eine feministische Zeitschrift! Das wir mit einem festen, gleichbleibenden Team an Beitragenden zusammenarbeiten stimmt zwar so nicht ganz: manche Autorinnen* und Vereine sind in mehreren Ausgaben vertreten, andere nicht. Nichtsdestotrotz freuen wir uns sehr, in einem Zug mit Magazinen wie Missy und den Anschlägen erwähnt zu werden. Den Artikel gibt es hier: Abhilfe bei Frauenzeitschriften und Patriarchat von Sarah Held (erschienen am 4. Juni 2020 in der Referentin).

    Ein großes Dankeschön an Sarah Held und die Referentin!

    ,,Das bringt viele Leute und Ideen zusammen und es wird auch in der kommenden Ausgabe sicher wieder ein buntes Potpourri aus Frauen*themen im Heft versammelt. Laut werden, Teil vom Diskurs sein, sich der Öffentlichkeit aus der eigenen Position zeigen und damit die eigene Perspektive auf Gesellschaft sichtbar machen, das ist die Devise von Gloss. In der nächsten Ausgabe werden auch wieder (feministische) Initiativen, Vereine und Einzelpersonen ihre ganz individuellen Schwerpunkte und themenbezogene Haltungen darstellen. Daneben wird es auch wieder eine Menge an künstlerisch-gestalterischen Werken geben, die das Heft so lebhaft auszeichnen. Zudem gibt es auch immer verschiedene Ansätze aus Kunst, Kultur und politische Themen." (Text: Sarah Held, die Referentin)

  • Preis für Kulturviertelwochen

    PANGEA darf sich 2020 über den Preis in der Kategorie Interkulturalität des Stadt der Vielfalt-Preises für das Projekt Kulturviertelwochen freuen. Die Preisverleihung findet im September statt. Wir bedanken uns bei allen Fördergeber_innen und unseren Kooperationspartner_innen!

2019

  • Preise für Solidarity, Sista! – Frauen*.Zeichnen.Comics

    Mit Solidarity, Sista! – Frauen*.Zeichnen.Comics schuf PANGEA gemeinsam mit dem Verein Blickwinkel eine Plattform für Frauen* und Mädchen*, um ihre persönlichen Geschichten in Form von Comics sichtbar zu machen. Im Zentrum stand dabei die Selbstermächtigung der Teilnehmerinnen. An mehreren Terminen entstanden in Workshops unter professioneller Anleitung Comics, welche die unterschiedlichen Lebensrealitäten der Frauen* darstellten. In einer Ausstellung wurden die Ergebnisse der Workshops sowie der Entstehungsprozess einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Zudem wurde ein gedrucktes Zine, das alle ausgestellten Comics enthält, produziert und kostenlos verteilt.

    PANGEA durfte mit großer Freude drei Preise für dieses Projekt entgegennehmen:

    Preis für Interkulturalität, Stadt der Vielfalt Linz, 2019

    Landespreis für Oberösterreich, Orte des Respekts, 2018

    LINZimPULS, 2018

2018

  • PANGEA gewinnt Preis für Interkulturalität mit Gift of Speech!

    Jährlich sucht die Stadt Linz im Rahmen der Ausschrei­bung Stadt der Vielfalt nach innovativen Projekten, die den Zugang zu verschiedenen Kulturen sowie deren Vernetzung in Linz stärken. Es werden Preise in den Kategorien Preis für Integration, Preis für Interkulturali­tät und Anerkennungspreis für interkulturelle Kinder-und Jugendintegrationsarbeit verliehen. Die ausge­zeichneten Projekte sollen einen aktiven Beitrag zum Zusammenleben in Linz leisten, für eine gegenseitige Anerkennung der Kulturen und deren Gleichberechti­gung eintreten.

    Neben elf anderen Preisträger_innen hat auch PANGEA bei der diesjährigen Ausschreibung Stadt der Vielfalt einen Preis gewonnen – den Preis für In­terkulturalität für das Projekt Gift of Speech. Wir sagen Danke!

2017

  • Perspektiven des Alltags: Premiereneinladung

    PANGEA lädt herzlich zur Premiere des Community-Theater-Stücks Perspektiven des Alltags. Neues Oberösterreich

    (29. Juni bis 7. Juli 2017, Linz)

     

    Ein Paar streitet noch über die Frage, ob man fragen darf, woher jemand „wirklich“ kommt – da bricht schon der bunte Alltag des modernen Oberösterreich auf sie herein. Lustig, ernst, ruhig und laut geht es zu, wenn über 20 Oberösterreicher_innen gemeinsam an einem Theaterstück arbeiten. Das Ergebnis ist genauso: Voller Erfahrungen, Wünsche, Grenzen und Möglichkeiten. Wir zeigen: einen Blick in zeitgenössische Menschenleben, ein Blick in die Zukunft des Neuen Oberösterreich.

     

    Perspektiven des Alltags. Neues Oberösterreich

    Ein multiperspektivisches Theaterprojekt über soziale Grenzen im oberösterreichischen Alltag von PANGEA. Werkstatt der Kulturen der Welt, in Kooperation mit Volksbühne Wien, JAAPO – Verein für Schwarze Frauen und mkh° – Medien Kultur Haus.

    Stadtbewohner_innen leben und arbeiten in Gebäuden, bewegen sich auf Straßen, Gehsteigen und Parks. Unser soziales Umfeld beschränkt sich meist auf Menschen, die uns ähnlich sind – in Herkunft, Alter, Sozialisierung oder Berufsstand. Kaum sichtbare Grenzen trennen so Linzer_innen voneinander, Tag für Tag, Alltag für Alltag. Statt mit- leben wir nebeneinander.

    Perspektiven des Alltags ist ein kollektiv erarbeitetes Theaterstück über latente und manifeste soziale Grenzen im oberösterreichischen Alltag. Eine Multi-Perspektive, ein Einblick in zeitgenössische Menschenleben. Ein Blick in die Zukunft des Neuen Oberösterreich.

    von: Ana Jovic, Mr. Darcy, Lia Chuguashvilli, SuMe Poetess, Muhaned Mekal, Abdul Yousefi, Aziz Yusofi, Nathalie Nyti-Bota, Sarah Gaad, Persy - Lowis Bulayumi, Edith Embolo, Marina Futterknecht, Miriam Bapitao, Juliana Hartig, Marie Edwige Hartig, Jeff Djomo Kouamo, Eric Zachhuber, Pepper, Raissa Iradukunda Ashimwe, Abdoulie Darapha, Wivine Bapitao, S. Abena Twumasi und Clara Gallistl.

     

    PREMIERE:

    Donnerstag, 29. Juni 2017, 19:30 Uhr TRIBÜNE LINZ

    (Gerne reservieren wir Ihnen eine Pressekarte für unsere Premiere!)

     

    Weitere Vorstellungen:

    • Samstag, 1. Juli 2017, 16:00 Uhr, FranckKistl-Festl, Wimhölzelstraße 19, Linz
      In Auszügen, Open Air, freier Eintritt
    • Mittwoch, 5. Juli 2017, 16:00 Uhr, Wissensturm Linz, Kärtnerstraße 26, Linz
      Als Stationentheater quer durch den Wissensturm
    • Freitag, 7. Juli 2017, 16:00 Uhr, NORDICO Stadtmuseum, Dametzstraße 23, Linz
      Abschlussvorstellung im barocken Festsaal

    Gefördert durch: Bundeskanzleramtes Österreich Sektion für Kunst und Kultur, Stadt Linz Abteilung Kultur und Bildung – Linz Kultur/4, Integrationsbüro der Stadt Linz.

    Mehr Informationen unter: www.pangea.at/perspektiven